Logo HTML

Buchlounge Zehlendorf oHG, Clayallee 343 in 14169 Berlin, Tel.: 030 809085-30. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10-19 Uhr, Samstag 10-15 Uhr

Helfen Sie mit!

Sie können auch selbst Bücher aussuchen, erwerben und Flüchtlingen und natürlich auch anderen Bedürftigen oder gemeinnützigen Einrichtungen spenden. Wir freuen uns, wenn wir Sie beraten dürfen!

 

Ab Sommer 2016: Ausbildung

Ja, wir wollen es ein Projekt nennen: Nach einer längeren Phase von Praktika haben wir aus knapp 30 Bewerbern zwei wunderbare, extrem interessierte, begeisterungsfähige junge Menschen ausgewählt, die unser Team ergänzen und bereichern werden. Beide bringen dabei eine hervorragende Vorbildung im literarischen Bereich mit.

Wir haben viel vor mit unseren Azubis - neben einer Verkürzung der Ausbildungszeit auf zwei Jahre erwarten wir Höchstleistungen, damit sie auf dem heißumkämpften Arbeitsmarkt als Buchhändler bestehen können. Dafür hoffen wir Ihnen nicht nur eine fundierte klassische Ausbildung zur Buchhändlerin und zum Buchhändler bieten zu können. Wir wollen sie befähigen, ihre Leidenschaft für Literatur auch als eigenständige Unternehmer nutzbringend einzusetzen.

Herbst 2015: Flüchtlingshilfe

Die Lektüre ist aber für mich, wie ich glaube, unbedingt notwendig: erstens, um mich nicht mit mir allein begnügen zu müssen, zweitens, um mit den Erkenntnissen anderer bekannt zu werden, drittens, damit ich mir über das, was sie herausgefunden haben, ein Urteil bilden und über die noch zu lösenden Fragen nachdenken kann.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr.), römischer Politiker, Rhetor, Philosoph und Schriftsteller

Wenn Du ein Flüchtling bist, verlierst Du das Gefühl, eine Person zu sein. Du verlierst dich selbst. Du gehst unter in einer anonymen Masse.

Ahmad Al-Dali aus Syrien im Tagesspiegel vom 26.09.2015

Flüchtlinge brauchen Bücher - die Spendenbereitschaft vieler Menschen ist ungebrochen. Gespendet werden daher nicht nur Kleidung, Fahrräder und Geld, sondern auch Bücher. Dringend benötigt werden Unterrichtswerke für den Erwerb der deutschen Sprache sowie Wörterbücher verschiedener Sprachen.

Wir sehen einen darüber hinaus gehenden Bedarf:

Wir glauben, dass Flüchtlinge Literatur als geistige Nahrung in ihrer Muttersprache brauchen. Was nicht lebensnotwendig ist, hilft, negative Erlebnisse im Heimatland und auf der Flucht zu überwinden, vom Alltag wenigstens für kurze Zeit abtauchen. Dabei denken wir nicht nur an Literatur aus dem Kulturkreis der Flüchtlinge, sondern auch an deutsche Literatur, die übersetzt wurde, zum Beispiel in das Arabische. Darüber hinaus gibt es große Literatur, die - in einfache deutsche Sprache übersetzt - auch mit geringen Deutschkenntnissen gelesen werden können. Als Buchhandlung sind wir in Zusammenarbeit mit einschlägigen Verlagen in der Lage, günstig die benötigte Literatur zu erwerben. Konkret spenden wir daher:

Wörterbücher

Unterrichtswerke für Deutsch als Fremdsprache sowohl für Gruppenunterricht als auch für Selbstlerner

Arabische Literatur

Deutsche Literatur - z.B. Christa Wolf, Friedrich Nietzsche, Max Frisch

Literatur auf Deutsch in einfacher Sprache - z.B. Puschkin

muttersprachliche Kinderbücher

Am 15. Oktober haben wir einen großen Schwung Bücher ins kleine Integrationscafé des Flüchtlingsheims Hohentwielsteig gebracht.

Unterstützt haben uns und damit die Flüchtlinge der Verlag Institut für Kurdische Studien und der Passanten-Verlag mit jeweils 50 % Rabatt auf den Ladenpreis, Ravensburger mit 43 %, der Verlag Hans Schiler für arabische oder ins Arabische übersetzte Literatur gewährte uns überwiegend 40 % Rabatt und die unschätzbare Hilfe bei der Auswahl arabischer Werke. Der Cornelsen-Verlag, Langenscheidt-Verlag und Hueber-Verlag haben uns mit jeweils 40 % Rabatt unterstützt, andere Verlage haben uns immerhin die üblichen Buchhandelsrabatte gewährt. Vielen Dank an die Verlage!

Haben Sie Anregungen? Kennen Sie Verlage in Deutschland, die Literatur in Farsi, Serbisch, Albanisch usw. verlegen? Möchten Sie mithelfen? Hier erreichen Sie uns per e-mail.

November 2015: HOME. Ukrainische und deutsche Schauspieler auf der Suche nach HEIMAT

Anfang November findet in Kharkiv das Theaterfestival "¡alles anders? - Ein Projekt über Menschen, Krieg und Gesellschaft" statt. Hunderttausende von Menschen haben durch den Krieg in der Ukraine ihre Heimat verloren. "¡alles anders? reflektiert die Auswirkungen des Krieges auf den Einzelnen: Was macht der Krieg mit uns?

Das Projekt ist als Beitrag auf das Festival eingeladen. Wie die Figuren in HOME sind die Menschen in der Ostukraine heute gezwungen, ihre Heimat für sich neu finden. Mehr finden Sie unter: home-charkiw-ukraine und wheels-berlin.

Wir haben den Transport des Bühnenbildes von Berlin nach Khrakiv finanziell mit 600 € unterstützt.

Sommer 2015: Das DurchgeDrehte Drama

Wir haben mit einem finanziellen Beitrag die bereits elfte Produktion der seit 2004 bestehenden Jugendtheatergruppe unterstützt und 400 € gespendet. Im Sommer 2015 stellten die 26 Mitglieder Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter im Haus der Jugend Zehlendorf in der Argentinischen Allee 28 auf die Beine. Wir sind auf die nächste Produktion gespannt! Mehr finden Sie unter: durchgedrehtesdrama.de